Einfach kommen und staunen…

  • Winterpause vom 10.12.18 – 4.1.19
  • Mi. 23.1.19 SeminarWerkstatt: Projektarbeit u. Dokumentation
  • Fortbildungsangebot 2018.19 + AGBs
  • Do. 7.2.19 14.30 – 16.30 Einführungsworkshop
  • Mi. 20.2.19 SeminarWerkstatt: Raumgestaltung
  • der Remida auf Twitter folgen
  • das Remida Heft bestellen
  • einfach unverbindlich die Materialien ausprobieren: Aussuchen und selbst den Wert einschätzen.
 

Ordnung ist das halbe Leben…

„Das sieht so ordentlich, aufgeräumt aus“, ist das was Besuchern in der Remida häufig auffällt und einen Hinweis auf ihre Erwartungen gibt: Durcheinander in staubigen Kartons. Das ist auch die häufigste Assoziation mit Recycling. Der Raum ist der dritte Erzieher ist ein geflügeltes Wort aus Reggio Emilia und somit Teil des Konzepts der Idee. In vielen Kitas oder anderen Einrichtungen gibt es häufig Ordnungssysteme in Form von angebrachten Fotos oder durchsichtigen Kästen, damit die Kinder die Dinge sehen können. Wenn… weiterlesen

 

Öffnungszeiten:
Montags & Dienstags
14–17 Uhr
Donnerstags & Freitags
10–14 Uhr

Remida – das kreative

Recycling Centro:
Am Born 19
22765 Hamburg-Altona
Tel: 0176. 510 45 798
e-Mail: email hidden; JavaScript is required

 

» Zum Kontaktformular

 

 

RNE_Werkstatt N_projekt15_ausge_rgb

 

 

 

Interview aus der REmida 

Plastiktüten

Picture-alliance/dpa

Picture-alliance/dpa

Das EU-Parlament hat dünne Plastiktüten verboten, normale dürfen nicht mehr kostenlos ausgegeben werden. Es geht um den Schutz der Umwelt, einschließlich der Weltmeere.
Hier in der Remida gibt es zwar viele Dinge aus Plastik, die jedoch zur kreativen Weiterverwendung einladen – und hoffentlich am Ende korrekt entsorgt werden.
Irgendwie müssen die Einrichtungen die schönen Abfallmaterialien aus der Remida jedoch in ihre Kita oder Schule befördern. Am besten sind dafür Mehrwegtaschen geeignet: stabile Taschen, die immer wieder verwendet werden können. Sei es aus Recyclingmaterial oder der Baumwollbeutel. Viele Besucher bringen auch Rucksäcke und Fahrradpacktaschen mit.  Ja, wir haben auch Menschen, die unsere kleinen Plastiktüten aus einer Geschäftsauflösung immer noch wieder verwenden. Etliche Einrichtungen bringen auch ihre Materialboxen aus dem Atelier oder der Werkstatt mit und füllen sie erneut. Alles wunderbar!
Was jedoch gar nicht geht, sind Einwegplastiktüten. Bitte bringen Sie keine Einweg-Plastiksäcke oder –beutel zum Transport mit in die Remida! Mal ganz abgesehen davon, daß die Materialien der Remida Schätze sind, Dinge mit einer zweiten Seele. Sie gehören nicht in einen „blauen Sack“ geworfen, sondern genauso behandelt, wie andere Einkäufe auch – oder gehen Sie sonst auch mit einem Blauen Sack einkaufen?
Bitte helfen Sie mit, Abfall zu vermeiden. Wenn schon Verpackung, dann Mehrweg. Denn die Remida ist außer einem herrlichen Materialpool auch ein Umwelt- und Recyclingzentrum. Wir möchten hier zu Ressourcenbewußtsein und Reflektion des eigenen Konsumverhaltens anregen.
Für „Erstlingsbesucher“ und auch Kunden, die mehr aussuchen, als in die Taschen passt, haben wir Kartons und Tüten aus unserem Fundus. Die können einfach weiter verwendet werden, auch mehrmals.
>>71 Plastiktüten verbrauchen die Deutschen durchschnittlich – pro Jahr und pro Person, also mehr als eine pro Woche. Der immense Verbrauch von Plastik ist ein riesiges Problem: Mit dem bisher produzierten Kunststoff könnte die Erde sechsmal komplett eingewickelt werden. 311 Mio. Tonnen Plastik werden jedes Jahr produziert, 8 Mio. Tonnen davon gelangen ins Meer, das entspricht einem Lastwagen voller Plastiktüten pro Minute. Und es dauert zwischen 100 – 500 Jahren, je nach Art des Kunststoffs, bis sich so eine Tüte wieder zersetzt hat.  <<(aus der SZ, 26.1.2016)
Unser Literaturtipp des Monats dazu: „Alltagsobjekt Plastiktüte“ von Ida-Marie Corell – eine künstlerisch-ökologische Betrachtung. Liegt natürlich zur Ansicht bei uns.